Westernsättel für die Großen

Perfekt auf Maß: JvG fertigt auch für Großpferde

Konfektions-Westernsättel sind für Großpferde in der Regel zu knapp bemessen. Ob Riesen-Friese oder Shire Horse: JvG Saddle Innovation fertigt passende Westernsättel für Pferde mit großem Stockmaß.

Westernsattel für Großpferde

Western: nicht nur etwas für Quarter Horses und ihre Cowboys

Kompaktes Stockmaß wird im Westernsport als Vorteil gesehen, wenn es um die geforderte Dynamik und Wendigkeit, die Fähigkeit zu Spurts, staubaufwirbelnden Stopps und Wendungen geht. Deshalb sind die klassischen Westernrassen eher klein: Die meisten Quarter Horses, Paint Horses oder Appaloosas bleiben im Stockmaß unter 162 cm, deutlich weniger als andere Warmblüter. Auch hier in Europa sieht man aus diesem Grund bei Westernturnieren neben den Westernrassen überwiegend Kleinpferde wie den Haflinger.

Dennoch werden insbesondere im Freizeitbereich auch viele Großpferde western geritten – und die Entscheidung für diese pferdefreundliche Reitweiseist in jedem Fall nur zu begrüßen. Je weiter und ausgedehnter Sie mit Ihrem Pferd ausreiten, desto mehr kommen die Vorteile von Westernreitweise und -sattel zum Tragen. Und das gilt für große Warmblüter wie den Oldenburger, den Friesen oder den Hannoveraner und Kaltblut-Riesen wie den imposanten Clydesdale oder das Shire Horse selbstverständlich ganz genauso wie für Ponys.

Westernsattel: Große Empfehlung!

Mit einem Westernsattel sind Sie und Ihr Großpferd gerade auf langen Strecken gesund, sicher und komfortabel unterwegs. Im Gegensatz zum englischen Sattel, der in erster Linie für den kurzen Ausritt und für die fokussierte Aufregung einer rasanten berittenen Jagd entwickelt wurde, sind Westernsattel und Westernreitweise das Produkt der Erfahrung von Arbeitern zu Pferde – von Vaqueros, Ranchern und Cowboys, denen es darum ging, lange Tage im Sattel so kräfteschonend und entspannt wie möglich zu überstehen. Egal, ob Sie sich als wahrer Freizeitcowboy fühlen oder ganz einfach Natur- und Pferdeliebhaber sind: Profitieren Sie von diesem Erfahrungsschatz!

Im Vergleich mit einem englischen Dressurbaum sieht der Western-Sattelbaum grundsätzlich eine wesentlich größere Auflagefläche auf dem Pferderücken vor. Damit wird die Last des Reitergewichts auf eine größere Fläche des Pferderückens verteilt, und es resultiert ein deutlich verringerter Satteldruck. Im Vergleich durchschnittlicher Westernsättel mit englischen Sätteln sehen wir eine etwa verdoppelte Auflagefläche und entsprechend einen halbierten Satteldruck – beste Voraussetzungen, um Wanderritte und lange Ausritte im Gelände ohne Druckstellengefahr in der Sattellage zu überstehen. Und natürlich dachten Cowboys und Vaqueros auch an den eigenen Hintern: Westernsättel sitzen sich in der Regel sehr bequem und entspannt, sie sind gut gepolstert und bieten ausreichend Platz für entlastende Positionsverschiebungen.

Passt ein Konfektions-Westernsattel auf mein Großpferd?

Westernsättel von der Stange gibt es in verschiedenen Konfektionsgrößen. Von „Semi Quarter Horse“ über „Quarter Horse“ bis „Extra Full Quarter Horse“ vergrößern sich Schulterweite, Winkelung, Breite und Länge des Baums. Anders als bei Steckdosen und Schreibpapier gibt es hier allerdings keine verbindlichen Standards – SQH, QH und XFQH sind für sich allein in etwa so aussagekräftig wie Kleidergröße 36, 38 oder 42 (die man in Italien zum Beispiel ganz anders interpretiert als in Deutschland). Jeder Onlinekauf birgt bei Westernsätteln also ein großes Überraschungspotential.

Im Übrigen sind Konfektions-Westernsättel, wie der Name schon sagt, mit Blick auf Quarter Horse & Co. dimensioniert. Großpferde können versuchshalber die Größen FQH oder XFQH anprobieren – dass der Sattel aber in allen Aspekten passt, dürfte eher unwahrscheinlich sein.

Perfekte Passform: Beim Westernsattel besonders wichtig

Gerade der Westernsattel mit seiner großen Auflagefläche muss gut an den Pferderücken angeformt sein – Passformmängel lassen sich hier nicht wie beim englischen Sattel über die Sattelkissen ausgleichen. Daher müssen die Weite im Schulterbereich, Winkelung und Breite der Auflagepaneele ebenso wie der Schwung in Längsrichtung der Form des Pferderückens möglichst genau entsprechen. Zu lang darf der Baum auch nicht sein, sollte andererseits aber auch keine Auflagefläche verschenken.

Ein unpassender Westernsattel weist einen oder oft sogar mehrere der folgenden offenen und versteckten Passformmängel auf. Der Sattel

  • ist im Schulterbereich zu schmal und engt die Schulter ein
  • bildet eine Brücke, verschenkt so Auflagefläche und drückt an den Auflagestellen
  • ist zu schmal und keilt sich seitlich in den Rückenmuskel
  • ist im Bereich der Bars zu weit und rutscht oder kippelt
  • ist zu lang und drückt im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • bietet nicht genug Wirbelsäulenfreiheit und drückt auf die Wirbel, wenn sich das Pferd biegt

Passformmängel beeinträchtigen die Funktionalität des Sattels und bereiten Ihrem Pferd Schmerzen. Sie sind außerdem gesundheitsschädlich. Je länger Sie einen solchen Sattel nutzen, desto mehr wächst das Risiko, dass Ihr Pferd letztlich massive Schäden am Bewegungsapparat erleidet: Aus kleinen Druckstellen werden Läsionen, Verspannungen, weitreichende Blockaden und Fehlhaltungen – Veterinäre, Pferdeosteopathen und -physiotherapeuten können im Zusammenhang mit Westernsätteln von schlimmen Fällen berichten. Manche Fachleute werten den Westernsattel deshalb gleich pauschal ab – eine verständliche Überreaktion, die aber nichts über die Qualitäten dieses pferdefreundlichen Sattels, um so mehr aber über die Passformprobleme und Schwächen von Konfektions-Westernsätteln aussagt.

Die beste Lösung für Großpferde ist deshalb ein individuell angepasster Westernsattel.

Maßgefertigte Westernsättel für Großpferde von JvG Saddle Innovations

Bei uns kaufen Sie niemals von der Stange. Jeder unserer Sättel wird erst angefertigt, nachdem wir den Rücken Ihres Pferdes persönlich vermessen haben. Das machen wir mit dem EQUIscan-Messgitter – wir halten das EQUIscan-System für das beste und genaueste Meßwerkzeug im modernen Sattlerhandwerk. An den so erstellten „Abdruck“ des Pferderückens formen wir unseren Westernsattelbaum präzise an.

Wir verwenden einen Westernsattelbaum aus thermoplastischem Kunststoff mit Titanstahl-Kopfeisen – eine Eigenentwicklung, die wir zunächst in verschiedenen Standardgrößen produzieren. Durch Erwärmen des Materials können wir in einem zweiten Schritt Weite, Winkelung, Twist und Schwung stufenlos so verändern, dass der Baum Ihrem Pferd exakt passt – ohne den kleinsten Passformkompromiss. Damit können wir jedes unserer Sattelmodelle auch für Großpferde individuell anpassen.

Ebenso lässt sich auch die Sitzfläche des Sattels nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen gestalten: Wählen Sie Sitzgröße, Sitztiefe und -position, Cantle-Neigung und andere Sitzeigenschaften ganz so, wie Sie es am bequemsten finden. Unsere Sättel sind zudem viel leichter als die klassischen Westernsattel-Schwergewichte. Das macht Ihrem Pferd das Leben beschwingter – und Ihnen den Weg von und zur Sattelkammer.

JvG Westernsättel sind verstellbar

Anders als bei traditionellen Westernbäumen aus Holz, die sich später nur noch in engen Grenzen durch Abschleifen oder aufwändiges Anleimen von Material verändern lassen, können wir unsere Westernbäume kostengünstig und ohne Materialermüdung in allen Passformaspekten auch mehrfach abändern. Wenn sich Ihr Pferd verändert, machen wir Ihnen jeden JvG Sattel ganz einfach wieder passend. Und auch die Anpassung unserer Westernsättel auf ein anderes Pferd – sofern Sie nicht gerade vom Großpferd zum Shetty wechseln – ist machbar.

Schlicht oder auffällig: Optik nach Wunsch

Auch für die optische Gestaltung Ihres Sattels bieten wir zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten: Wählen Sie Lederfarben, Punzierungen und Conchas nach Ihrem Geschmack, passen Sie die Form der Skirts und die Länge der Fender an, lassen Sie den Sattel mit oder ohne Horn anfertigen, und wählen Sie aus unterschiedlichen Steigbügeln.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Hier finden Sie einen Überblick über unsere Sattelmodelle – und hier unsere Preisliste zum Download.

Sie möchten einen JvG Sattel ordern?

Dann sollten Sie als Erstes einen Satteltermin vereinbaren. Dabei haben Sie ausführlich Gelegenheit, unsere Westensättel zu begutachten und probezureiten, wir nehmen uns Zeit, beraten Sie zu allen Fragen von Anpassung und Gestaltung und zeigen Ihnen Materialproben und Muster. Erst wenn Sie sich gut informiert und aus voller Überzeugung für einen JvG Sattel entschieden haben, vermessen wir Ihr Pferd und nehmen Ihre Gestaltungswünsche auf.

Um Ihren Wunschtermin zu vereinbaren, können Sie uns unter 09179-963806 anrufen oder das Kontaktformular nutzen.

Für die Anfertigung Ihres Sattels benötigen wir dann einige Wochen – freuen Sie sich auf Ihr maßgefertigtes Westernsattel-Unikat!

Sie wollen erst noch weitere Informationen? Dann können Sie folgendes machen:

>