Westernsattel für Freiberger: Passt perfekt

(... aber achten Sie beim Sattelkauf auf diese häufigen Passformprobleme!)

​​Der Freiberger ist so vielseitig und arbeitswillig, dass er eigentlich in fast jedem Sport und jeder Reitweise zuhause ist. Der Westernsport macht da keine Ausnahme: Die schmucken, schlauen Fribys haben beim Trail schon so manches Quarter Horse ausgestochen – und machen beim Pleasure eine ebenso tadellose Figur wie beim Reining.

Westernsattel für Freiberger

​​Westernsättel: Ideal auch fürs Gelände und zum Wanderreiten

Und auch Individualisten, die es mit Ihrem Freiberger hinaus in die Natur zieht, werden feststellen, dass die Westernreitweise optimal geeignet ist, Verständnis und Kameradschaft zwischen Mensch und Pferd zu vertiefen. Westernsättel sind zudem hervorragende Gelände- und Wanderreitsättel​ – ihre große Auflagefläche verteilt das Reitergewicht viel besser als ein englischer Sattel und beugt so dem Entstehen von Druckstellen vor.

Voraussetzung ist allerdings, dass der Westernsattel Ihrem Freiberger auch wirklich gut passt. Drückende Sättel sind immer ein Problem – und wenn der Sattel dann auch noch über viele Stunden am Stück genutzt wird, wie das beim Westernsattel oft der Fall ist, können sich Passformfehler geradezu verheerend auswirken.

​Typische Passformprobleme beim Westernsattel für Freiberger

Freiberger stehen im kleinen bis mittelgroßen Kaltbluttyp, können also durchaus ganz imposante Schulter- und Rückenmaße aufweisen. Als typische Quadratpferde sind sie zudem eher kurz. Wenn Freiberger Westernsättel „von der Stange“ tragen, gibt es daher eine Reihe von vorhersehbaren, häufigen Passformproblemen.

1. Der Westernsattel ist zu lang

Standard-Westernsättel, die dem Freiberger im Schulterbereich passen, sind leider häufig zu lang: Der Sattelbaum darf nicht hinter der letzten Rippe aufliegen; Druck im Lendenbereich ist für das Pferd schmerzhaft und auf Dauer gesundheitsschädlich.

Übrigens: Die Skirts des Sattels dürfen sicherlich bis hinter die letzte Rippe reichen – sie sorgen lediglich für ein sanftes Auslaufen des Druckprofils. Allerdings sollten sie nicht an den Hüfthöckern scheuern, was bei kurzen Pferden und eckigen Skirts leider oft genug der Fall ist.

2. Der Westernsattel ist in der Schulter zu schmal und kippt nach hinten

Ein Westernsattel, der die korrekte Länge für den im Quadrattyp stehenden Friby hat, ist im Schulterbereich häufig zu schmal.

Das führt dazu, dass der Sattel vorn hochgehoben wird, nach hinten kippt und dazwischen eine Brücke bildet. Dadurch werden die Auflagestellen im Schulter- und hinteren Rückenbereich stärker belastet; dort können sich dann böse Druckstellen bilden.

3. Der Westernsattel drückt auf die Wirbelsäule

Wie andere Kaltblüter​ haben Freiberger häufig einen ausgesprochen kompakten Knochenbau – und damit auch eine breitere Wirbelsäule als andere Pferderassen.

Viele Standard-Westernsättel bieten relativ wenig Freiraum für die Wirbelsäule – und gerade für Freiberger kann das zu wenig Platz sein. Dann kommt es bei Biegungen und Wendungen zu schmerzhaften Stößen zwischen Wirbelsäule und Sattelbaum; die Bewegungsfreiheit und damit natürlich die Bewegungswilligkeit des Pferdes z​um Beispiel beim Trail wird eingeschränkt.

4. Der Westernsattel rutscht

Der kugelrunde Friby-Rücken ist nicht gerade die perfekte Voraussetzung für bombenfesten Sattelhalt: Auch ein gut passender Sattel rutscht gern auf dem Freiberger herum – vor allem zur Seite. Da ein „formschlüssiger“ Halt mangels geeigneter Anatomie nicht gegeben ist, kann der Sattel nur „kraftschlüssig“ halten – also über die Haftreibung. Um die zu maximieren, muss sich der Sattel der Rückenkontur so perfekt wie möglich anpassen, um die vorhandene Auflagefläche auch im Sinne der Haftreibung bestmöglich zu nutzen.(Das setzt im Grunde eine individuelle Anpassung des Sattelbaums voraus – wir kommen darauf zurück.)

​Passformprobleme: Daran liegts

Bei Westernsätteln von der Stange wird die Größe mit „Semi Quarter“, „Quarter Horse“,„Full Quarter“ und „Extra Full Quarter“ angegeben – die S, M, L und XL der Westernsattelkonfektion. Wie der Name schon deutlich sagt: Diese Größen orientieren sich an den typischen Maßen typischer Quarter Horses – also der Rasse, die am häufigsten im Westernsport eingesetzt wird.

Heute tummeln sich im Westernsport aber keineswegs nur Quarter Horses. Neben Freibergern sieht man dort Ponys​, Traber​, Araber ​ und und und – Rassen, die sich im Körperbau teilweise sehr deutlich vom Quarter Horse unterscheiden. Und das genau ist der Grund für das systematische Auftreten von Problemen mit der Passform von Standard-Westernsätteln bei diesen Rassen – wie oben speziell für den Freiberger beschrieben.

Passt der Westernsattel in einem Passformaspekt, sagen wir in der Länge, stimmt sehr wahrscheinlich ein anderer nicht – einfach weil die rassetypische Anatomie eine ganz andere ist als beim Quarter Horse.

​Die Lösung: Ein individuell angepasster Westernsattel

Sie können sich nun auf die Sattelsuche machen, andere Freiberger-Besitzer nach Empfehlungen fragen und anprobieren, anprobieren, anprobieren. Vielleicht haben Sie irgendwann Glück und finden einen günstigen Westernsattel – gebraucht oder von der Stange – der Ihrem Freiberger passt. Aber seien Sie sich nicht zu sicher: Gerade bei Westernsätteln ist es notorisch schwierig, die Passform von außen korrekt zu beurteilen...

Oder Sie machen es sich und Ihrem Friby einfach, vergessen die Sattelsorgen und verbringen Ihre kostbare Freizeit lieber dort, wo es Sie beide hinzieht: in der Natur oder auf dem Reitplatz. Die Lösung ist (natürlich) ein auf Maß gefertigter Sattel.

​​JvG-Westernsättel: Ein Luxus, der sich lohnt

Ein individuell angepasster Sattel ist das Einfache, zu dem sich viele Freizeitreiter so schwer durchringen können. Abschreckend wirken vor allem die höheren Kosten.

Denken Sie noch einmal darüber nach: Mit einem Maßsattel, der zusätzlich die Möglichkeit der nachträgliche Neuanpassung bietet, sparen Sie das Geld für mehrere ​potenzielle Neuanschaffungen – die werden nämlich fällig, sobald sich Ihr Pferd verändert. Oder sobald ein Sattel von zweifelhafter Qualität den Geist aufgegeben hat.

Sie haben wesentlich weniger Aufwand (zum Maßsattel gehört auch ein umfassender Sattelservice – bei Ihnen vor Ort!). Und Sie haben die unschätzbar wertvolle Gewissheit, dass Sie Ihr Pferd jetzt und in Zukunft mit einem Sattel ohne versteckte Passformmängel reiten.

JvG fertigt authentische Westernsättel auf Maß und nach Kundenvorgaben – natürlich auch für Freiberger.

Unsere Sattelbäume werden nach einer Vermessung des Pferderückens (dafür nutzen wir das extrem präzise EQUISCAN-Messsystem) in Länge, Weite, Schwung, Winkelung und Wirbelkanalbreite individuell auf Ihr Pferd angepasst. So können Sie absolut sicher sein, dass keine versteckten Passformmängel existieren, die Ihrem Pferd schaden könnten.

Die Sattelbäume unserer Westernsättel bestehen aus Kunststoff. Daher sind unsere Sättel viel leichter als klassische Westernsättel mit Holzbaum.

Der Kunststoff unserer Bäume ist thermoplastisch. Das bedeutet, dass sie sich in den meisten Passformdetails auch nachträglich ändern lassen. Wenn Ihr Pferd also wächst, Muskulatur auf- oder abbaut – oder sogar, wenn der Sattel auf einem anderen Pferd genutzt werden soll – können wir in unserer Werkstatt jederzeit eine Neuanpassung vornehmen. So reiten Sie Ihren Freiberger immer mit dem perfekt passenden Westernsattel – ein ganzes Pferdeleben lang.

​​Keine Kompromisse!

Wer gebraucht oder von der Stange kauft, muss fast immer Kompromisse schließen: Wenn es nicht die Passform betrifft, dann mit Sicherheit die Lederfarbe, die Form der Fender, die Skirts, den Sitz – oder Verzierungen, die nicht so wirklich Ihren Geschmack treffen.

Sie verbringen so viel Zeit im Sattel – gönnen Sie sich und Ihrem Freiberger einen Westernsattel, der Ihnen beiden perfekt passt und auch optisch keine Wünsche offen lässt!

​​​Interessiert? – So geht’s jetzt weiter:

Nähere Informationen über unsere Sattelmodelle ​finden Sie hier.

Sie möchten einen JvG Westernsattel für Ihr Pferd? Dann rufen Sie uns gern unter 09179-963806 an oder nutzen Sie das Kontaktformular​, um einen Satteltermin zu vereinbaren. Zum Wunschtermin kommen wir mit dem Satteltruck zu Ihnen, Sie können unsere Modelle probereiten und sich ausführlich beraten lassen.

Wenn Sie sich entschieden haben, eines unserer Sattelmodelle zu ordern, vermessen wir Ihr Pferd und nehmen die Details Ihrer Bestellung auf (Skirts, Fender, Sitzposition, Lederfarbe, Punzierungen, Conchas, mit oder ohne Horn – Sie haben die Qual/das Vergnügen der Wahl!). 

Ihr Westernsattel wird im Anschluss für Sie und Ihren Freiberger gefertigt... geben Sie uns ein paar Wochen.

Wir freuen uns auf Sie!​​

Sie wollen erst noch weitere Informationen? Dann können Sie folgendes machen:

>