Westernsattel für Lipizzaner? Aber klar doch!

In Wald und Flur braucht’s keine Piaffen – auch mal ganz schön...

Mit dem Nischenthema „Westernsattel für Lipizzaner“ werden wir wahrscheinlich nicht ganz so viele Reiter vom Reitplatz weglocken – zu selten ist diese ganz besondere Barockrasse in Deutschland, und zu verwurzelt in der klassischen Dressur sind die meisten ihrer Liebhaber. Trotzdem möchten wir den Lipizzanerbesitzern, die sich genau diese Frage stellen, Mut machen: Westernreiten mit Lipizzanern ist möglich. Und macht Spaß!

Und die, die sowieso schon wissen, dass es für Ihren Lipizzaner ein Westernsattel sein soll, sind hier sowieso haargenau richtig: JvG Westernsättel werden auf Maß gefertigt – für jede Oberlinie, egal, ob schmal oder rund, kurz oder lang, viel oder wenig Schwung. Und sie sind im Nachhinein verstellbar – ideal für Spätentwickler wie den Lipizzaner.

Westernsattel für Lipizzaner

Westernreiten statt Hohe Schule?

Auch wenn so ziemlich alles gegen diese Idee zu sprechen scheint: die Ausbildungstradition. Die Veranlagung der Rasse, ihre natürliche Aufrichtung. Ihr „schwieriger“ Rücken. Und nicht zuletzt natürlich die Ansichten unserer Mitmenschen. Aber es spricht auch etwas Wichtiges dafür: Im richtigen Geiste – mit Konsequenz, aber ohne Sporen und Gewalt – praktiziert, ist Westernreiten eine gesunde, pferdefreundliche und entspannte Reitweise, die Druck aus der Beziehung zum Pferd nehmen und so ganz viel Harmonie ins Reiter-Pferd-Team bringen kann. Und zwar für jede Rasse. Punkt.

Dazu kommt der Westernsattel: Mit seiner im Vergleich ungefähr doppelt so großen Auflagefläche ist er – bei korrekter Passform – eine echte, rückengesunde Alternative zum englischen Sattel: von Hause aus für lange Geländeritte gemacht und im übrigen auch sehr komfortabel für den Reiter. Ein guter Westernsattel ist ein wahrer Segen: Aufsatteln, aufsitzen, durchatmen, und los!

Mit Lipizzaner auf Western umsteigen

Auch wenn es äußerlich nicht den Anschein hat – hier hohe Aufrichtung und hohe Gänge, dort lässiger Jog mit gesenktem Kopf: Als Impulsreitweise ist Westernreiten vom klassischen leichten Reiten tatsächlich gar nicht sooo weit entfernt. Das heißt, Sie können sogar einen klassisch ausgebildeten Lipizzaner relativ problemlos auf Western „umstellen“. (Solange Sie nicht gerade erwarten, dass Sie beide übermorgen beim Western Pleasure den großen Preis davontragen...)

Ja selbst ein „mix and match“ aus beiden Reitweisen ist möglich: Geländerritte mit Westernsattel, ganz entspannt mit hingegebenem Zügel, hoch konzentrierte Dressurarbeit mit englischem Sattel. Tatsächlich kann der Wechsel zwischen den beiden unterschiedlichen Sätteln dem Pferd dabei helfen, sich noch besser auf den Übergang zwischen Arbeits- und Freizeitmodus einzustellen. Wenn Sie also – ob nun zeitweise zur Erholung oder sogar für immer – den Piaffen und Passagen den Rücken zukehren möchten, ist das auch für klassisch ausgebildete Lipizzaner gar kein Problem. Wenn Sie mit dem Herzen dabei sind, wird Ihr Herzenspferd das auch sein.

Jetzt muss der Westernsattel nur noch passen

Mit Konfektions-Westernsätteln werden Sie Ihren Lipizzaner kaum glücklich machen: Die sind für Barockrassen einfach nicht gemacht. Nur ein Westernsattel, der wirklich zur Oberlinie des Pferdes passt, kann die guten Eigenschaften dieses Satteltyps zur Geltung bringen.

Ein Westernsattel, der eine Brücke bildet anstatt dem Schwung des Pferderückens zu folgen, oder ein Sattel, dessen Auflagepaneele sich seitlich in den Rücken keilen anstatt flach auf dem langen Rückenmuskel aufzuliegen, ist alles andere als pferdefreundlich. (Deshalb sind viele Pferdephysiotherapeuten und Osteopathen auch relativ schlecht auf Westernsättel zu sprechen: Sie haben einfach schon zu viele schlimme Resultate unpassender Westernsättel gesehen.)

Anders als beim englischen Sattel lässt sich beim Westernsattel nämlich über die Polsterung fast nichts ausgleichen. Deshalb muss ein Westernsattel immer über den Baum angepasst werden. Und ein Standardbaum aus der Sattelkonfektion passt nun einmal auch nur einem Standardpferd. Hier kommen wir ins Spiel.

JvG Saddle Innovations – maßgefertigte Westernsättel, auch für Barockpferde

Wir bauen moderne Westernsättel auf Maß: mit leichtem Kunststoffbaum, individuell angepasst in allen wichtigen Passformaspekten:

  • Länge
  • Schulterweite
  • Schwung
  • Winkelung
  • Twist
  • Wirbelkanalbreite

– damit der Sattel in seiner ganzen Länge und Breite der Rückenkontur des Pferdes perfekt folgt, die Schulter nicht einengt und die Lendenpartie frei lässt.

Durch die individuelle Anpassung eignen sich unsere Sättel speziell auch für Rassen, die keine typischen Westernpferde sind: für Großpferde, für Ponys, für Gangpferde – und eben auch für Barockpferde wie Lipizzaner oder Lusitanos. JvG Sättel werden aus hochwertigem Leder in bester Verarbeitung gefertigt. Und bieten zahlreiche Möglichkeiten der optischen und funktionalen Individualisierung – damit Ihr Westernsattel von Anfang an wirklich und wahrhaftig Ihr eigener ist.

Ein verstellbarer Sattel löst das Spätentwickler-Sattelproblem

Lipizzaner sind ausgesprochene Spätentwickler: Diese Pferde wachsen wirklich erst im Verlauf vieler Jahre in ihre endgültige Statur hinein. Richtig ausgewachsen sind sie erst nach sieben bis zehn Jahren – nicht nur der Farbwechsel hin zur voll ausgeprägten Silberfarbe ist dafür verantwortlich, dass da in vielen Fällen scheinbar ein ganz neues Pferd steht.

Solche einschneidenden Veränderungen im Körperbau machen wiederholte Sattelkäufe nötig – nicht eben das, was man sich wünscht, wenn ein Pferd gerade erst eingeritten ist. Oder überhaupt. Eine Alternative ist die Investition in einen verstellbaren Sattel. In diesem Punkt sind unsere Westernsättel eine nahezu einzigartige Innovation: Sie lassen sich nicht nur in der Schulterweite regulieren, sondern auch in Schwung, Winkelung und Twist neu anpassen. So machen unsere Sättel jede Veränderung der Oberlinie mit und sitzen so wirklich ein Pferdeleben lang wie angegossen!

Haben wir Sie neugierig gemacht?

Hier sehen Sie unsere vier Sattelmodelle. Aus jedem dieser Grundmodelle kann nach Ihren Vorgaben Ihr ganz eigener JvG Westernsattel werden: zum Beispiel einer mit oder ohne Horn, in Ihrer Wunschfarbe (oder auch zweifarbig), mit individuellen Verzierungen oder ganz schlicht, mit der Sitzposition und -tiefe, die für Sie am besten passt. Ein ganz leichter mit Ringen zur Befestigung von Packtaschen, falls Sie einen wunderbaren Wander-Lipizzaner Ihr eigen nennen. Und und oder oder: Unsere Preisliste mit weiteren Details steht hier zum Download bereit.

Wenn Sie unsere Sättel gern direkt anschauen, anfassen und probereiten möchten, sollten Sie mit uns einen Satteltermin vereinbaren. In Bayern sind wir selbst mit dem Sattelmobil zum Wunschtermin bei Ihnen vor Ort. In den anderen Bundesländern und vielerorts im benachbarten Ausland übernehmen unsere ausgewählten Partnersattler diese Aufgabe.


Der Weg zum eigenen JvG Westernsattel

Im Laufe des Satteltermins haben Sie sich endgültig entschieden, dass Sie einen JvG Westernsattel für sich und Ihren Lipizzaner ordern möchten? Dann vermessen wir Ihr Pferd – wir nutzen den EQUIScan-Topographen, um die Form des Pferderückens im Detail zu dokumentieren – und nehmen Ihre weiteren Wünsche auf. Im Anschluss wird der Sattel in unseren Werkstätten für Sie gefertigt und dann von uns ausgeliefert und nachkontrolliert. (Genauso, aber wegen des geringeren Aufwandes ein bisschen schneller geht auch die Neuanpassung des Sattels vonstatten, wenn Ihr Pferd sich verändert hat: Satteltermin zur Vermessung, Werkstatt, Lieferung und Sitzkontrolle.)

Wir freuen uns auf Sie und Ihren Lipizzaner – freuen Sie sich auf Ihr Westernsattel-Unikat von JvG!

Sie wollen erst noch weitere Informationen? Dann können Sie folgendes machen:

>