Westernreiten

Bei der Westernreitweise benutzt man einen sogenannten Westernsattel.

Kennzeichen dieses Sattels ist das Horn und eine relativ breite Sitzfläche. Weitere Informationen zum Westernsattel.

Das Westernreiten stammt von den amerikanischen Cowboys. Sie mussten viele Stunden im Sattel verbringen und dieser musste daher auch entsprechend robust und pferdefreundlich sein. Bequem für Pferd und Reiter ist die gesamte Reitweise ausgelegt. Die Zügelführung ist meist einhändig, die Zügel hängen durch und werden nur kurz und Signalartig angenommen. Das gleiche gilt für die Schenkel und Gewichtshilfen.

Weiter lesen ...

Westernpferde

Bei der Westernreitweise benutzt man einen sogenannten Westernsattel.

Kennzeichen dieses Sattels ist das Horn und eine relativ breite Sitzfläche. Weitere Informationen zum Westernsattel.

Das Westernreiten stammt von den amerikanischen Cowboys. Sie mussten viele Stunden im Sattel verbringen und dieser musste daher auch entsprechend robust und pferdefreundlich sein. Bequem für Pferd und Reiter ist die gesamte Reitweise ausgelegt. Die Zügelführung ist meist einhändig, die Zügel hängen durch und werden nur kurz und Signalartig angenommen. Das gleiche gilt für die Schenkel und Gewichtshilfen.

Weiter lesen ...

Reining – Westernreiten Disziplinen

Reining (engl. Zügel) ist eine spezielle Westerndressur, die nur im Galopp geritten wird. Einige Elemente dieser Prüfung, wie der Sliding Stop oder der Spin sind absolut spektakulär anzusehen und ziehen auch nicht westernkundige in ihren Bann.  Die Reining ist seit 2000 FEI-Disziplin und wird heute auf internationalem Niveau ausgetragen. Sie ist Bestandteil der Weltreiterspiele.  Die Aufgabe (Pattern) […]

Weiter lesen ...

Ranchriding – Westernreiten Disziplinen

In dieser Westernreiten Disziplin geht es um die Gebrauchsfähigkeit eines guten Ranch Pferdes. Bewertet wird, ob das Pferd durchlässig an den Hilfen steht, d.h. es sich leicht und einfach steuern läßt. Bewertet wird ebenfalls ein zum Ranchpferd passendes Outfit. Das „Aufhübschen“ durch Huflack o.ä. ist verboten.  Es gibt verschiedene „Aufgaben“ (Pattern) zur Auswahl, die allerdings von […]

Weiter lesen ...

Pleasure – Westernreiten Diziplinen

In dieser, für den Laien vielleicht etwas „langweilig“ erscheinenden Westernreiten-Prüfung soll gezeigt werden, dass es ein Vergnügen (engl. Pleasure) ist, dieses Pferd zu reiten. D.h. möglichst keine sichtbare Hilfengebung, das Pferd muss willig und sofort allen Gangartwechseln folgen. Außerdem soll das Pferd bequem auszusitzen sein.  Für den Reiter bedeutet dies volle Konzentration, denn er soll während […]

Weiter lesen ...

Hunter under saddle

Hier wird das Pferd mit englischem Sattel und Zäumung vorgestellt, die Reiter müssen in entsprechender Kleidung erscheinen.  Es geht darum zu bewerten, ob das Pferd Talent zum Jagdspringen hat. Es werden im Gegensatz zum Westernreiten raumgreifende Gänge verlangt. Walk (=Schritt), Trot (Leichttrab) und Canter (Arbeitsgalopp). Es wird in der Gruppe geritten.

Weiter lesen ...

Halter – Westernreiten Disziplin

In dieser Westernreiten-Disziplin wird das Pferd an der Hand vorgestellt  (am Halfter = Halter).  Bewertet wird das Exterieur nach den rassetypischen Merkmalen der vorgestellten Rasse. Die Korrektheit des Ganges wird in einer kurzen Vortrabephase überprüft. Danach werden die Teilnehmer aufgestellt und untereinander von einem Richter verglichen. Der oder die schönste gewinnt!  Hier nehmen gerne Pferdezüchter teil, um […]

Weiter lesen ...

Cutting – Westernreiten Disziplin

Cutting oder auch Working Cowhorse – Rinderarbeit mit dem Pferd Cutting In dieser Disziplin geht es darum, mindestens 6 verschiedene Hindernisse in einem natürlichen Gegebenheiten nachempfundenen Parcour zu überwinden. Hierbei soll das Pferd mitdenken und nur durch leichte Hilfen vom Reiter unterstützt werden.  Der Reiter hat für diese Aufgabe 2 1/2 Minuten Zeit. Er muss in eine […]

Weiter lesen ...

Barrel Racing – Rasantes im Westernsattel

Barrel Racing ist ein schnelles Rennen um 3 Tonnen. Es ist dabei ein vorgeschriebener Weg zu absolvieren, bei den 3 Tonnen umrundet werden müssen. Die Tonnen dürfen dabei berührt, aber nicht umgeworfen werden, sonst gibt es Strafsekunden.  Bei dieser Disziplin zählen weder Schönheit oder Eleganz, sondern einfach nur die gerittene Geschwindigkeit, die an der Start/Ziellinie abgenommen […]

Weiter lesen ...

Westernsattel Gewicht: Warum sind Westernsättel so schwer?

Normale Westernsättel wiegen zwischen 10-20 Kilo und sind damit deutlich schwerer als z. B. Dressursättel. Das liegt an der Historie und der Verwendung dieses Satteltypen. 0 shares Teilen0 Tweet0 Westernsattel Gewicht: Inhaltsverzeichnis Schwerer Sattelbaum -> schwerer SattelDickes strapazierfähiges Leder -> viel GewichtSchwere Steigbügel und FenderDer Einsatz von Westernsätteln heuteReiten und arbeiten wie ein CowboyWesternreiten als […]

Weiter lesen ...
>